Gründung eines Kompetenznetzwerks Stress und Entspannung

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

viele von euch kennen mich bereits aus Facebook-Gruppen oder durch Xing und wissen, dass ich mich darum bemühe, die Vernetzung und den Austausch zwischen Entspannungstrainern, -pädagogen, -therapeuten zu organisieren und zu verbessern. Ich möchte heute mit einer Initiative an euch herantreten, die nach meiner Einschätzung den Nutzen, den wir aus unserem Austausch ziehen, noch erheblich verbessern kann: Der Gründung eines Kompetenznetzwerkes.

Wozu soll ein Kompetenznetzwerk Stress und Entspannung gut sein?

In den Arbeitsfeldern Stressbewältigung und Entspannung sind sehr unterschiedliche Akteure unterwegs. Viele haben einen therapeutischen oder medizinischen Background, andere kommen aus der Pädagogik oder Sozialpädagogik, aus Gesundheits- und Präventionswissenschaften, aus der Wellnessbranche, wiederum andere sind Quereinsteiger zum Beispiel aus kaufmännischen oder Beratungsberufen, waren Personaler oder Unternehmensberater. Das bringt eine Fülle von Perspektiven ins Spiel – eine thematische Bandbreite, die wir nutzen können, um die eigene Arbeit zu bereichern und zu verbessern.

Entsprechend vielfältig sind auch die Methoden und Verfahren, die in unserem Arbeitsfeld zur Anwendung kommen. Ich denke, ich muss sie an dieser Stelle nicht aufzählen – es ist eine ganze Menge. Niemand von uns kann all diese Verfahren aus dem Effeff kennen, aber jeder von uns ist Experte in dem, was er oder sie selbst Tag für Tag anwendet. Unsere eigene Kompetenz ist dabei zwangsläufig auf unsere Arbeitsschwerpunkte begrenzt – aber wenn wir sie mit anderen teilen, schaffen wir einen Erfahrungspool, der uns in der Praxis wichtige Anregungen und Informationen liefern kann, um unseren Klienten, Patienten etc. effektiver nutzen zu könnnen. Der interdisziplinäre Blick über den eigenen Tellerrand wird immer wichtiger für die tägliche Praxis. In einem Kompetenznetzwerk können wir rasch Informationen anfordern, die uns selbst nicht zur Verfügung stehen, und so flexibler und adäquater auf die Bedürfnisse unserer Zielgruppen eingehen. Das Netzwerk soll eine Plattform sein, um praxisbezogene Fragen und Unsicherheiten zu klären – mit dem Ziel, uns handlungsfähiger und -sicherer zu machen, wenn wir einmal nicht weiter wissen und Fragen haben, die man mit keinem Fachbuch klären kann. Was sind die Besonderheiten bei einem bestimmten Krankheitsbild? Worauf muss man in der Schwangerschaft achten? Wie und wo kann man Informationen zum Beispiel über psychosoziale Beratungsangebote einholen, wenn Hilfe und Unterstützung mobilisiert werden müssen, wenn eine belastende Situation nicht mit eigenen Mitteln gelöst werden kann? Solche und ähnliche Fragen könnten in einem Kompetenznetzwerk beantwortet werden.

Wir könnten darüber hinaus Links zu wichtigen Online-Informationsquellen, wissenschaftlichen Studien, relevanten Gesetzestexten und -novellen, auch berufs- und steuerrechtliche Informationen sammeln und dauerhaft für die eigene Recherche verfügbar machen.

Ich sehe diesen fachlichen Austausch außerdem als ein Qualitätsmerkmal, das Wettbewerbsvorteile bieten kann. Inzwischen gehört es zum Standard, seine Angebote auf einer eigenen Homepage zu bewerben. Dort können wir unseren Zielgruppen kommunizieren, dass wir Teil eines interdisziplinären Wissens- und Erfahrungsnetzwerks sind, das wir nutzen, um die bestmögliche Qualität unserer Arbeit sicherzustellen. Eine Netzwerk-Homepage könnte darüber hinaus über die Ziele des Netzwerkes informieren, weitere Teilnehmer akquirieren und eine Adressenliste von Mitgliedern zur Verfügung stellen, so dass potenzielle Kunden, Klienten, Patienten Anbieter aus ihrer Region suchen können.

Sicher habt ihr auch eigene Ideen, die ihr in ein Kompetenznetzwerk einbringen möchtet. Mit dem Forum entspannungstrainer-netzwerk.de verfügen wir heute schon über eine Plattform, wo wir diesen Austausch organisieren können Es würde mich freuen, dort möglichst viele Kolleginnen und Kollegen zu treffen, um mit dem Aufbau eines Kompetenznetzwerks zu beginnen, Ideen zu sammeln, Kontakte zu knüpfen – lasst uns gleich damit anfangen!

Liebe Grüße,

Frank

 

 

Die Kommentare wurden geschlossen